Tschechien

Der Leiter einer Einrichtung für geistig und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche in der Nähe Prags wünschte den Bau einer Außenwohngruppe für junge Erwachsene, die das Heim zu verlassen hatten.


Baugruppe Tschechien

Trotz einer gewissen Skepsis, ob sich ein komplexes Bauvorhaben tatsächlich mit z.T. stark behinderten Jugendlichen realisieren ließe, wagten wir einen Modellversuch.  Als Pilotprojekt sollte ein 5x12 Meter großes Werkstattgebäude als Holzständerwerk mit Leichtlehmmauern auf dem Heimgelände errichtet werden. Die Zimmerer  Hubert Heinrichs und  Markus Klar  führten für die Heimstätte Dünne eine Truppe von 5 Heim-Jugendlichen mit Alter von 16-17 Jahren  und weiteren Freiwilligen an.  Sie berichteten. „Viele von ihnen verfügten über große körperliche Kräfte, die sie sonst gar nicht in diesem Maße einsetzen können. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten schleppten sie begeistert die Eimer mit der selbst gefertigten Lehmmischung, kippten sie in die Schalung und stampften, was das Zeug hielt. Innerhalb von nur 14 Tagen stand der Bau. Und als wir fertig waren, fragten sie gleich, wann sie das nächste Haus bauen können.“
Auch hier wieder das gewährte Prinzip einer eigens entworfenen Baukonstruktion, die eine Vielzahl von einfachen Arbeiten zur ihrer Errichtung ermöglichte. Einfach statt kompliziert und mehr Mensch statt Maschine.
Auch hier die Erfahrung, dass solche gemeinsame Arbeit Verständigung und Verständnis fördert, Selbstvertrauen fördert und Gestaltungsraum  für die unterschiedlichsten menschlichen Fähigkeiten ermöglicht.
Zunächst  konnte durch einen Leitungswechsel in der Einrichtung  und unter den bestehenden schwierigen finanzieller Bedingungen das weitere Bauen nicht fortgesetzt  werden.